Höchste Auszeichnung für Alfred Wolter

Unser verdientes Gründungsmitglied Alfred Wolter wurde am 20.09.2017 mit dem Bundesverdienstkreuz*) ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Landrat Günter Rosenke überreichte in einer kleinen Feierstunde Alfred Wolter die ihm vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier für seine Verdienste in der Heimatpflege und Heimatkunde verliehene Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Landrat Günter Rosenke überreicht Alfred Wolter den Verdienstorden, die Anstecknadel und die Urkunde. Foto: F.A. Heinen

Das Interesse für die Heimatgeschichte erwachte bei dem Dreiborner Alfred Wolter schon in früher Jugend. Er fragte die Alten, las die Akten und machte sich Aufzeichnungen. In der Folge entstanden seine Bücher zu regionalgeschichtlichen Themen die er teilweise in Dreiborner Platt abfasste. So wurde der heute 88-Jährige zu einem vielgefragten Geschichtskenner insbesondere für das ehemalige ‚Land Überruhr‘, die Dreiborner Höhe. Als Zeitzeuge und Sachkundiger ist er bis heute für Dokumentationen von Fernsehsendern und Buchautoren erste Anlaufstelle in seiner Heimatregion. Das zunehmende Alter war für sein Geschichtsinteresse nicht hinderlich, er blieb, wie Landrat Günter Rosenke anerkennend im Kreishaus sagte, ein „ewig Suchender“. Rosenke verlieh Alfred Wolter am 20. September 2017 im Sitzungssaal des Kreishauses die gemeinhin als „Bundesverdienstkreuz“ bekannte und im Namen des Bundespräsidenten verliehene „Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“.

Alfred Wolter bedankt sich für die ihm zuteil gewordene Ehre u.a. mit einem von ihm verfassten Gedicht. Foto: F.A. Heinen

Und wie reagierte der Geehrte auf die hohe Auszeichnung? Er war erstens gerührt, zweitens bedankte er sich in einer kurzen Rede, die bodenständiger nicht hätte sein können, und die in ein von ihm selbst verfasstes Gedicht sozusagen als ‚Ode an die Heimat‘ endete. Ausgiebiger Applaus der zahlreichen Gäste im Kreishaus war ihm sicher. Das Geschichtsforum Schleiden, zu dessen Gründern Wolter gehört, freut sich mit ihm über die Ehrung und hofft auf viele weitere seiner Beiträge zu den ‚Drommertern‘. (F.A. Heinen)

Siehe auch
Stadt Schleiden „Leben vor Ort“
Schleidener Wochenspiegel vom 27.09.2017  und
Kölnische Rundschau vom 21.09.2017

*) Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland auch Bundesverdienstkreuz genannt. Der Verdienstorden wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Eine finanzielle Zuwendung ist mit der Verleihung des Verdienstordens nicht verbunden.

Gruppenfoto nach der Verleihung des Verdienstordens. Erste Reihe von rechts: Stellv. Bürgermeister Werner Kaspar, Landrat Günter Rosenke, Alfred Wolter, Enkeltochter Hannah, Sohn Rainer mit Ehefrau Sarah. Foto: F.A. Heinen

Dieser Beitrag wurde unter Bedeutende Personen, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.