Sibirische Odyssee

Erinnerungen des Schleideners Paul Fesenmeyer an die Kriegsgefangenschaft 1915-1920.

Sibirische Odyssee CoverNur wenige Tage war der 1893 geborene Schleidener Theologiestudent Paul Fesenmeyer an der Front, als er 1915 in russische Kriegsgefangenschaft geriet und in verschiedenen Lagern in Sibirien interniert war. Dort blieb er bis zum Frühjahr 1920. In der Zeit beobachtete der Kriegsgefangene die Veränderungen außerhalb und innerhalb des Lagers präzise: Zwei Revolutionen und ein Bürgerkrieg erschütterten Russland, aus dem ehema­ligen Zarenreich wurde der Sowjetstaat.

Das Geschichtsforum Schleiden stellt mit seiner ersten Veröf­fentlichung die erhaltenen schriftlichen Erinnerungen Fesenmeyers an die fünfjährige Kriegsgefangen­schaft einschließlich seiner Beobachtungen und Befunde im Hinblick auf die politischen Umwälzungen vor. Einge­leitet und kommentiert wurden Fesenmeyers Erinnerun­gen von Franz Albert Heinen.

SonderpreisHier können Sie das
Buch bestellen: Zum Bestellformular

Dieser Beitrag wurde unter Publikationen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.