Schülerwettbewerb 2019 – Bemerkenswerte Beiträge!

Im Rahmen der Jugendarbeit hat das Geschichtsforum 2019 erstmalig einen Schülerwettbewerb durchgeführt. Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen, aus dem breiten Spektrum „Genossenschafts-, Vereins-, Firmen- oder Betriebsgeschichte“, ein Thema auszuwählen und darüber einen Aufsatz zu schreiben.
Von ursprünglich zehn Anmeldungen wurden acht Arbeiten abgegeben und für die Preisverleihung nominiert. Die Aufsätze waren ausnahmslos von ansprechender Qualität und die Bewertung nicht ganz einfach. Letztlich wurden alle Arbeiten ausgezeichnet und mit einer Geldprämie und einer Medaille belohnt. Bürgermeister Ingo Pfennigs und der Geschäftsführer des Geschichtsforums Siegfried Scholzen, überreichten am 12. September 2019 im Rathaus die Erinnerungsmedaillen und die Geldpreise.

Die Wettbewerbsteilnehmer mit dem Bürgermeister Ingo Pfennings (im Hintergrund rechts)
und dem Geschäftsführer des Geschichtsforums Schleiden.

Hier eine Übersicht über die Arbeiten:

WIE DAS WASSER IN DIE EIFEL KAM
TAMMY KREWINKEL, 15 Jahre, Clara-Fey-Schule Schleiden, Klasse 8
Tammy Krewinkel schildert anschaulich die Verlegung der Trinkwasserleitungen in Zusammenhang mit der Versorgung durch die Oleftalsperre, wobei auch die Problematik der praktischen Umsetzung bei den zur damaligen Zeit eingeschränkten technischen Möglichkeiten nicht zu kurz kommt. Grundlage der Arbeit ist die sehr detaillierte und anschauliche Wiedergabe der Erinnerung des Großvaters, welche ein lebendiges Bild von der damaligen Arbeitsleistung erzeugt.

SCHOELLER WERK GmbH & CO KG
TARNA LEHMANN, 16 Jahre, Clara-Fey-Schule Schleiden, Kasse 10
Tarna Lehmann widmet ihren Beitrag der Geschichte des Schoeller-Werks. Neben Erläuterungen zur Herkunft der Familie wird die Geschichte des Betriebes in einer informativen Arbeit in wesentlichen Zügen beschrieben.

DIE GESCHICHTE DER GRUBE WOHLFAHRT
CHIARA KLEIN, 14 Jahre, Hermann-Josef Kolleg Steinfeld, Klasse 8
Chiara Klein erstellte eine sehr ausführliche und informative Ausarbeitung über die Geschichte der Grube Wohlfahrt, ergänzt mit Hinweisen auf die Einrichtung und den Betrieb des heutigen Besucherbergwerks. Chiara erzählt lebendig vom Leben der Bergmänner und integriert gekonnt Bergmannssprache und -sprüche.

DIE SCHMIEDE IN SISTIG
ELIAS PESCH, 12 Jahre, Städtische Realschule Schleiden, Klasse 7
Elias Pesch befasst sich in seiner interessanten Arbeit mit dem Strukturwandel einer mehr als 100jährigen Eifeler Dorfschmiede. Dabei stellt er das Schmiedehandwerk im Allgemeinen und die Schmiede in Sistig im Speziellen aus einem familiären Blickwinkel dar.

DORFGASTSTÄTTE „SCHEFFES“ IN SCHEUREN
HANNAH WERGEN, 17 Jahre, Clara-Fey-Schule Schleiden, Klasse 12
Hannah Wergens Beitrag schildert spannend und sehr treffend die alltäglichen Ereignisse in einer traditionsreichen früheren Dorfkneipe, die sich über viele Generationen in Familienbesitz befand.

DIE GESCHICHTE DES HOTELS SCHLEIDENER HOF
TOM KREWINKEL, 12 Jahre, Clara-Fey-Schule Schleiden, Klasse 7 (3. Preis)
Tom Krewinkel hat gründlich recherchiert und spannend die Geschichte des ehemals renommierten und bekannten Schleidener Hotels als auch die Chronik der Familie Krewinkel umfassend beschrieben. Der Aufsatz schildert anschaulich und lebendig den Hotelalltag unter Nennung von historischen Ereignissen und Berücksichtigung der personellen Situation.

VON DER APOTHEKE ZUM KINDERHAUS
MIA BONGARD, 11 Jahre, Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden, Klasse 6 (2. Preis)
Mia Bongard beschreibt die mehr als 200jährige Geschichte eines historischen Gebäudes, anfangs ein Gutshof, in dem später eine Apotheke untergebracht war und das inzwischen als Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung genutzt wird. Eine gelungene wissenschaftlich sachliche, präzise recherchierte Darstellung der Geschehnisse.#

GRÜNDUNG UND GESCHICHTE DES SPORTVEREINS HERHAHN-MORSBACH
LEON RONIG, JANKA U. NIKLAS TOPOROWSKY, 13, 13 und 15 Jahre, Clara-Fey-Schule Schleiden (1. Preis)

Die Gruppenarbeit dokumentiert eindrucksvoll die Geschichte des Sportvereins DJK Herhahn-Morsbach. Ergänzt um Fotos und Dokumente wird die Geschichte des Vereins, beginnend mit den anfänglichen Schwierigkeiten in den Nachkriegsjahren mit den Höhen und Tiefen bis in die heutige Zeit ausführlich beschrieben.  Der Aufsatz zur Geschichte des Sportvereins Herhahn-Morsbach erzielte die meisten Punkte und kam damit auf Platz 1. Das Foto entstand bei der Preisübergabe.

ES GEHT WEITER …
SCHÜLERWETTBEWERB 2020 – KINDHEIT UD JUGEND VOR 60 JAHREN

Der nächste Wettbewerb ist schon in der Planung. Die Ausschreibung wird im Dezember 2019 erfolgen. Diesmal geht es um das Leben der Menschen in den Nachkriegsjahrzehnten im Stadtgebiet Schleiden oder der nahen Heimat.
Wie lebten und lernten die Kinder, Schülerinnen/Schüler und Jugendliche in der dieser Zeit? Wie war das damals ganz konkret in Schleiden, im Schleidener Tal, in den Höhendörfern?
Sicher gibt es im Verwandten- oder Bekanntenkreis Personen, die sich an diese Zeit erinnern, die dazu einiges erzählen und die vielleicht noch Fotos beisteuern können.

Gerne könnt Ihr Euch schon per E-Mail vormerken lassen:
wettbewerb2020@gf-sle.de
Die Ausschreibung schicken wir Euch dann Anfang Dezember automatisch zu.

Alle Aufsätze als PDF-Datei

 

Dieser Beitrag wurde unter GFS Projekte, Schülerwettbewerb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.